Am Samstag den 12.05.2018 besuchte Verna Domenico Capraro (9. Dan Jiu Jitsu) auf Einladung von Markus Hahner (5. Dan Jiu Jitsu) den TSC Eintracht Dortmund um einen Lehrgang des Kodokan Budo Verband Deutschland zu leiten. Es trafen sich 25 Sportler aus verschiedenen Vereinen und Verbänden, um dieses Highlight zu genießen.

Nach einer kurzen Eröffnung des Sportwartes des KBVD übergab Markus an seinen Trainer Verna, der den Lehrgang um 14 Uhr eröffnete.

Nach einer kurzen Erwärmung durch Vernas Ehefrau Joy Ellen Capraro (4. Dan Jiu Jitsu) wurde durch Verna die Bewegungsschule veranschaulicht. Hierbei wurde drauf geachtet, dass die Teilnehmer zuerst die richtigen Bewegungen mit den Beinen machten. Nach und nach wurden die Bewegungen erweitert und die Arme wurde mit hinzugenommen. Am Ende dieser Teileinheit hatten die Teilnehmer Bewegungsmuster an der Hand, die sie in die Lage versetzten, den Angreifer in einer Position zu haben, in der er kontrolliert oder geworfen werden konnte. Es wurde durch Verna wert rauf gelegt, dass die Verteidiger sich flüssig und ökonomische bewegt, sowie eine schnelle Entscheidung seiner Verteidigung trifft.

Im Anschluss wurden durch Joy Ellen die Grundlagen des Umgangs mit dem Stock demonstriert. Auch hier ging es von einfachen Grundlagenbewegungen hin zu komplexeren Schlag- und Blocktechniken. Diese wurden dann auch direkt in der weiten Verteidigung eines Stockangriffs von außen und innen mit dem eigenen Stock umgesetzt.

Nach einer kurzen Pause ging es dann bei Verna mit der Stockabwehr eines Angriffs von oben weiter, bei dem der Verteidiger eng an den Angreifer mit seinem eigenen Stock kam und mittels Hebel, Würger und Wurf gekontert wurde.

Weiter ging es Grundlagen des Stockkampfes. Es wurden Blöcke gegen Stockangriffe demonstriert und geübt. Erst in Trockenform, dann mit dem Partner auf Bahnform und mit der Steigerung das es immer freier wurde.

Als weiteres Highlight gab es dann für die Freiwilligen Stocksparring mit Safety-Sticks. Gekämpft wurde eine Runde mit der rechten Hand und eine Runde mit der linken Hand. Hierbei merkten viele der Teilnehmer, wie schnell ein Stock ist und wie schwer es ist, den Stock zu blocken, kontern, ausweichen und selbst Treffer zu setzen.

Zum Abschluss wurde noch eine waffenlose Technik demonstriert, bei der wieder dieselben Prinzipien wie bei den Waffenabwehren zu tragen kamen, so dass alle sehen konnten, wie man die Prinzipien übertragen kann.

Gegen 18 Uhr wurde der Lehrgang dann geschlossen und alle verließen die Matte erschöpft, aber mit einem glücklichen Lächeln im Gesicht.

Wir freuen uns schon auf eine Wiederholung mit Verna und Joy.

Text: Markus Hahner
Bilder: Markus Hahner, Frank Keim
Bild 0Bild 1Bild 2Bild 3
Bild 4Bild 5Bild 6Bild 7
Bild 8Bild 9Bild 10Bild 11


Kommentar schreiben
Bitte beachten Sie:
Beiträge mit sittenwidrigem und rechtswidrigem Inhalt oder Werbung werden umgehend von uns entfernt. Wir behalten uns außerdem vor Kommentare zu streichen, die dem Wohle des Verbandes schaden könnten.
Die Webmaster
Name:


Bitte wählen Sie den passenden Text, für das angezeigte Bild: